Reise nach Thüringen

Es war früh am Morgen und noch sehr dunkel als wir den Bus bestiegen. Pünktlich um 6 Uhr starteten wir mit 48 Personen unsere fünftägige Reise.

Tag der Anreise

Tag der Anreise

Am ersten Tag unserer Hinfahrt besichtigten wir kurz die Lutherstadt Wittenberg. Hier  schlug Martin Luther vor 500 Jahren die 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche.

Lutherstadt/Schlosskirche

Tür mit den 95 Thesen

Schlosskirche

Lutherstadt

Unser Hotel in Suhl lag mitten in der Stadt

Impressionen/Suhl

Waffenmuseum/Suhl

Impressionen/Suhl

Der zweite Tag stand ganz im Zeichen der Reformation , die Saalestadt Halle war Martin Luther besonders ans Herz gewachsen.

Marktkirche/Halle

In der Sakristei dieser Kirche war die Totenmaske und der Abdruck von Luthers Hände aus Wachs zu sehen.

Totenmaske von Luther

Totenmaske von Luther

Impressionen/Halle

Am Nachmittag konnten wir in Eisleben das Geburtshaus des großen Reformators besichtigen. In dieser Stadt kam Martin Luther am 10. November 1483 zur Welt.

Lutherstadt Eisleben

Am 3. Tag starteten wir zu einer Stadtführung nach Erfurt, einer der geschichtsträchtigsten Orte in Mitteldeutschland. Hier studierte Martin Luther und lebte als Mönch im Augustiner-Kloster. Im Frühjahr 1501 fing Luther an der Uni Erfurt an Jura zu studieren. Sein Vater musste dafür ordentlich zahlen, aber das war es ihm wert. Denn er wollte unbedingt, dass Luther einmal ein tüchtiger Rechtsanwalt wird und Karriere macht. Dass Martin später einmal in Wittenberg in einem ganz anderen Beruf landen wird, ahnte er damals noch nicht.

Ein Tag in Erfurt

Erfurter Dom

Portal des Domes

Speisen wie im Mittelalter

Speisen wie im Mittelalter

Speisen wie im Mittelalter

Gut gestärkt fuhren wir anschließend in das nahegelegene Weimar, in dem zahlreiche herausragende Persönlichkeiten wie Schiller, Goethe und auch Herder wirkten und lebten. Wir besuchten die wichtigsten Gedenkstätten und natürlich auch die Herderkirche, in der Luther oft predigte. Auf dem Theaterplatz von Weimar standen die beiden Herren links Goethe, rechts Schiller vor dem Nationaltheather.

Nationaltheater Weimar/ davor Schiller u. Goethe

Goethes Wohnhaus

Schillers Wohnhaus

Herderkirche mit dem dreiflügeligen Altar

Heute, am 30. Sept. stand ein Besuch in Eisenach an, das Lutherhaus ist hier auch als Wirkungsstätte von Johann Sebastian Bachs bekannt.1907 eröffnete die Neue Bachgesellschaft das Bachhaus in Eisenach als erstes Museum für Johann Sebastian Bach. Es ist heute eines der meistbesuchten Musikermuseen von Deutschland und zeigt die weltweit größte Ausstellung zu Bachs Leben und Werken. Das Emblem findet man überall wieder, alles was mit Bach zu tun hat. Man findet hier seine Initialen J S B verschlungen. Eine wichtige Station war auch das Lutherhaus. Es ist eines der ältesten Fachwerkbauten Thüringens aus dem 14. Jahrhundert, in dem Luther während seiner Schulzeit gelebt haben soll.

Wohnhaus von Bach

Bachs Initialen  J-S-B

Lutherhaus in Eisenach

Vor dem Bachmuseum

Anschließend machten wir uns zu unserem letzten Höhepunkt unser Reise auf den Weg. Wir fuhren mit dem Bus bis unterhalb der Wartburg. Mit einem kleinem Taxi ließen wir uns hinauffahren, denn der Weg war sehr steil und beschwerlich.
Es erwartete uns ein gigantischer Ausblick weit ins Thüringer Land hinein.

Auf der Wartburg

Die mächtige Wartburg hoch über der Stadt. Sie ist Schauplatz der Geschichte. Vom legendären Sängerwettstreit zwischen Walther von der Vogelweide und Wolfram von Eschenbach, bis zum Wirken der heiligen Elisabeth. Auch Richard Wagner ließ sich hier zu seiner Oper Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg inspirieren.
Martin Luther verbrachte hier getarnt als Junker Jörg, zwischen 1521 und 1522 rund 300 Tage, übersetzte das Neue Testament und prägte dadurch unsere moderne Sprache. 1525 heiratet Martin die ehemalige Nonne Katharina von Bora.1534 Die ganze Bibel erscheint nach der Übersetzung Luthers. Am 18.2.1546 stirbt Martin Luther in Eisleben. Sehenswert ist auch die Lutherstube, in der der Reformator den Teufel mit dem Wurf seines Tintenfasses vertrieben haben soll.

Auf der Wartburg

Auf der Wartburg

Auf der Wartburg

Am Sonntag, früh morgens um 8.00 Uhr, traten wir unsere Rückreise an. Die Rücktour führte über Berlin. Hier folgten wir einer Einladung des SoVD bei der wir mit einem köstlichen Mittagessen verwöhnt wurden.

Rückfahrt/SoVD-Berlin

Rückfahrt/SoVD-Berlin

Rückfahrt/SoVD-Berlin

Rückfahrt/SoVD-Berlin

Hier unter „Aktuelles“ sind nur einige Bilder aufgeführt, weitere Eindrücke von unserer Fahrt findet man unter der Seite „Medien“. Zur Vergrößerung das jeweilige Bild anklicken.